impf-report Ausgabe Nr. 118, 1. Quartal 2018

Warum eine Impfpflicht
absolut keinen Sinn macht!

Abbildung der Titelseite


Editorial

Herrenberg, den 24. April 2018

Liebe Leser,

ginge es nach den Regeln der Vernunft und nach den Fakten, bräuchten wir uns keine Gedanken über die Möglichkeit einer Impfpflicht zu machen. Doch wer von Ihnen hat heute noch den Eindruck, dass es in der Politik vernünftig zugeht?

In dieser Ausgabe finden Sie eine Zusammenstellung aller Fakten, die gegen eine Impfpflicht sprechen. Ich hoffe, dass Ihnen dieser Artikel im Alltag bei Gesprächen mit Menschen aus Ihrem Umfeld nutzt.

Wie es sein kann, dass die Gesundheitspolitik – und nicht nur diese – zunehmend jegliche Rationalität vermissen lässt? Das ist eine Frage, die wir uns vermutlich alle täglich stellen. Ist das alles vielleicht das Ergebnis einer globalen Verschwörung der Konzerne?

Wie dem auch sei, zu glauben, dass die Pharmaindustrie und die hinter ihr stehende Hochfinanz nur das Allgemeinwohl im Auge hätten, halte ich für extrem naiv. Doch sind diese Superreichen, die hinter den Regierungen die Fäden zu ziehen scheinen, auch tatsächlich die Ursache unserer globalen Probleme? Oder sind sie selbst auch nur ein Symptom? Falls ja, wo wäre diese Ursache zu suchen?

Vor kurzem bin ich auf das Buch eines Psychiaters gestoßen, das ich für äußerst aufschlussreich halte und deshalb auch in den Webshop übernommen habe. Es heißt „Die narzisstische Gesellschaft“ und wurde von Hans-Joachim Maas geschrieben. Meiner Ansicht nach hilft das Buch, den Fokus stärker auf die Mechanismen zu richten, durch die das Phänomen globaler Kriminalität überhaupt erst möglich wird.

Falls Sie mich fragen, wie es nun gesundheitspolitisch in Deutschland weitergehen soll, habe ich auch keine Antwort. Ich weiß nur, dass bald irgendetwas passieren muss, das uns alle aus unserer Lethargie und Resignation holt und dazu führt, dass der längst notwendige gesellschaftliche Wandel greift.

Übrigens bin ich kürzlich bei der Partei Deutsche Mitte ausgetreten, da ich nicht den Eindruck hatte, dass sie sich rechtzeitig zur Europawahl fangen wird, um erfolgreich einen Kandidaten ins EU-Parlament zu bringen.

Derzeit sondiere ich die Möglichkeit, selbst eine Partei  auf die Beine zu stellen und mit ihr zur Europawahl anzutreten. Im Augenblick sieht es jedoch nicht so aus, als wäre das ein realistischer Ansatz, denn bislang haben sich etwa 50 Interessenten gemeldet.

Notwendig wären aber mindestens 1.000.

Weitere Infos finden Sie bei Interesse unter www.liga-partei.de

Herzliche Grüße
Ihr
Hans U. P. Tolzin


Inhalt dieser Ausgabe

Worauf kommt es bei einer Impfentscheidung an?
von Hans U. P. Tolzin, Herausgeber der Zeitschrift „impf-report“
Seite 5
Mütter und Väter, die vor der Impfentscheidung stehen, können es sich leicht machen, indem sie einfach den öffentlichen Empfehlungen der Impfexperten folgen. Doch ist blindes Vertrauen in deren Expertise wirklich angebracht? Viele Eltern sind durch offensichtliche Widersprüche innerhalb der offiziellen Verlautbarungen verwirrt und suchen Klarheit für ihre Entscheidung.  Nachfolgend deshalb ein paar Hinweise, worauf es aus unserer Sicht für eine mündige Einwilligung in eine Impfung – rechtlich gesehen eine Körperverletzung – ankommt.

Warum eine Impfpflicht absolut keinen Sinn macht!
von Hans U. P. Tolzin, Medizin-Journalist und Gesundheitspolitiker
Seite 6
Immer wieder wird von Seiten bestimmter Ärzteverbände und Parteien die angebliche Notwendigkeit einer Impfpflicht gegen Masern oder auch andere Infektionskrankheiten in die öffentliche Diskussion gebracht. Wie sie angesichts der fehlenden rechtlichen und sachlichen Voraussetzungen auf eine solche Idee kommen können, ist kaum nachvollziehbar. Die Diskussion ist in erster Linie von Irrationalität geprägt. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Argumente zusammen, die gegen die Einführung einer Impfpflicht sprechen.

Was hatten Impfungen mit dem Verschwinden der Pocken zu tun?
von Angelika Müller, EFI - Eltern für Impfaufklärung
Seite 23
Medien und Behörden werden nicht müde, uns auf die Erfolgsgeschichte der Pocken-Ausrottung hinzuweisen. Mit Hilfe der Impfung sei es gelungen, die Pocken von unserem Planeten zu verbannen. Nach diesem Vorbild sollen jetzt weltweit auch die Masern ausgerottet werden. Das ist schon seit Langem das Ziel der Weltgesundheitsbehörde WHO, doch bisher sei es immer wieder am Widerstand der Impfgegner gescheitert. Gibt es für diese Vorwürfe eine sachliche Grundlage? Wie war das genau mit der Ausrottung der Pocken? Und kann das Prinzip ohne weiteres auf die Masern übertragen werden? Selbst renommierte Wissenschaftler fangen an, daran zu zweifeln.

Breites Bündnis holte Autismus-Film "Man Made Epidemic" ins Kino
von Dr. Brigitte Gary, Fachsbereichsleiterin Gesundheit der VHS Schwäbisch Hall
Seite 28

"Man Made Epidemic": Viele junge Mütter und volles Kino in Ostbelgien
AEGIS Luxemburg über die Vorführung von „Man Made Epidemic“ am 23. Nov. 2017 im Scala in Büllingen
Seite 29

„Impfen Sie nur die Kinder, die Sie auch behalten wollen“
Krasses Fallbeispiel von öffentlichem Impf-Mobbing in Leverkusen
Autor: Ein besorgter Vater (der Name ist der Redaktion bekannt)
Seite 30
Schleichend und auf leisen Sohlen scheint sich eine neue Art von „sanfter“ Diktatur anzubahnen: Wer bestimmte Themen in einer „politisch unkorrekten“ Art und Weise aufgreift, wie z. B. die offizielle Impfpolitik, bekommt eine neue Art von allgemeinem Meinungsterror und eine an Volksverhetzung grenzende Verunglimpfung Andersdenkender zu spüren, die es so vor ein paar Jahrzehnten noch nicht gab. Wohin wird das führen?

Müssten frisch Geimpfte in Quarantäne gesteckt werden?
von Leslie Manookian, Produzentin der Dokumentation „The Greater Good“
Seite 33
Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass auch Geimpfte Erreger ausscheiden – und damit ansteckend sein können. Dies ist auch dann möglich, wenn sie selbst keinerlei Krankheitssymptome zeigen. Müssten frisch Geimpfte nach der Impfung erst einmal für wenigstens zwei Wochen in Quarantäne gesteckt werden? Folgt man der üblichen Denkweise und den aufgezeigten Fakten, wäre dies die einzig logische Konsequenz – außer dem Nichtimpfen natürlich.

Australische Impfgegner finden Antwort auf staatlichen Impfterror
von Jon Rappoport
Seite 34
Im australischen Bundesstaat Queensland können  Kinderbetreuungseinrichtungen ungeimpften Kindern die Teilnahme verweigern. Nun haben Eltern ihre eigene Gemeinschaft gegründet, die bereits auf 800 Mitglieder  angewachsen ist.

Australien: Bis zu 10 Jahre Gefängnis für Kritik an Impfungen
von Baxter Dmitry
Seite 35
Australische Pflegekräfte und Hebammen, die im persönlichen Gespräch oder in sozialen Medien über die Gefahren des Impfens zu sprechen wagen, werden strafrechtlich verfolgt, warnte die australische Regierung. Sie rief die Öffentlichkeit auf, Impfskeptiker bei den Behörden zu melden.

Impfen: Auf dem Weg zu einer neuen Vertrauens- und Dialogkultur
Resümee des Kongresses „Impfen: Selbstbestimmung oder Bürgerpflicht?“
Pressemitteilung von Gesundheit Aktiv e. V. vom 26. Feb. 2018, www.gesundheit-aktiv.de
Seite 36
Unter der Überschrift „Impfen – Selbstbestimmung oder Bürgerpflicht?“ trafen sich am 23. und 24. Februar 2018 rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Berlin, um das Spannungsfeld der aktuellen Impfdiskussion auszuloten. Auf Initiative des Bürger- und Patientenverbands GESUNDHEIT AKTIV e. V. und des Vereins Ärzte für individuelle Impfentscheidung e. V. diskutierten Bürger- und Elternvertreter, kritische Ärzte, Wissenschaftler, Politiker und Vertreter der Ständigen Impfkommission (STIKO). Sie verständigten sich auf eine neue Dialogkultur, in der unterschiedliche Positionen gehört und sachlich und differenziert erörtert werden können.

Schwangerschaft und Geburt:Die unbeachtete Spur des Vaters
ein Erfahrungsbericht von Navina Salomon (Vorabdruck aus ADELENE, Ausgabe 1/2018)
Seite 38
Wenn die Frau den Mann in sich aufgenommen hat und es zu einer Schwangerschaft kommt, wird dieser neunmonatige Übergang zu einem neuen Leben nicht nur von der Mutter und ihrer Lebensgeschichte mitgeprägt, sondern auch vom Vater und dessen Lebensgeschichte. Dies kann zu Erfahrungen bei Schwangerschaft und Geburt führen, deren Ursachen zunächst nicht offensichtlich sind, die aber zu einem tieferen Verständnis von Leben führen können.

Autismus erfordert eine individuelle Therapie
von Kora Klapp, Meta-Health Coach, www.metahealth4u.com
Seite 41
In vielen Ländern nehmen Erkrankungen des autistischen Spektrums geradezu epidemieartig zu. Es liegt nahe, dass die Ursachen eine Folge unserer modernen Lebensweise sind. Die Meta-Health Akademie bemüht sich um eine ganzheitliche Sichtweise und die Zusammenführung verschiedener Ansätze und Methoden, darunter auch den Erkenntnissen des Arztes Dr. Geerd Ryke Hamer, zu einem vollständigeren Bild über die Ursachen von Krankheiten und der Möglichkeiten, ihnen zu begegnen.

Bitte keinen voreiligen Freispruch für die Lebend-Impfungen!
von Sonja Pasch, Praxis für Logopädie, Frankfurt/M
Seite 47
Eine kritische Antwort auf Bert Ehgartners Artikel „Impfungen und Autismus: alles anders?“

„Wenn Du Dich jetzt nicht impfen lässt, bist Du morgen tot!“
von Hans U. P. Tolzin
Seite 49
Zeigt sich ein Patient in der Ambulanz nicht sofort als einsichtig, einer medizinisch nicht wirklich notwendigen oder sinnvollen Impfung zuzustimmen, erhöhen manche Ärzte derart den Druck, dass es schon an Nötigung grenzt. Die individuellen Gründe, sich so zu verhalten, mögen vielfältig sein. Wichtig ist jedoch, als Patient seine Rechte zu kennen und sich entschlossen gegen solche Überschreitungen von Kompetenzen und Menschenrechten zu wehren. Nur wenn genügend Patienten so handeln, ist ein Umdenken in unserem kranken Gesundheitssystem möglich. Nachfolgend ein typischer Leserbrief zum Thema.

300 „Masern-Todesfälle“ der WELT entpuppen sich als Fake-News
von Angelika Müller, EFI – Eltern für Impfaufklärung, facebook.com/efideutschland, 4. Jan. 2018
Seite 50
„Knapp 300 Tote durch Masern-Spätfolgen“ betitelte die „WeltN24 GmbH“, ein Unternehmen der Axel Springer Gruppe, am 29.12.2017 einen Artikel.1 Mindestens 280 Menschen seien angeblich in den letzten 10 Jahren an den Spätfolgen der Masern gestorben. Es läge eine Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP Bundestagsfraktion vor.2a Nachdem nun endlich auch die Antwort der Bundesregierung der Öffentlichkeit vorliegt,2b wird schnell klar, dass es sich bei den 280 Todesfällen um eine skandalöse Falschmeldung handelt, mit der Stimmung gegen die „Nichtimpfer“ und für die Impfpflicht gemacht werden soll.

Mikrochips in Impfstoffen?
von Hans U. P. Tolzin
Seite 52
Immer wieder mal geht in impfkritischen Kreisen das Gerücht um, Impfstoffe würden Mikrochips in Nanogröße enthalten. So wurde dies auch erst kürzlich in einer Publikation schweizerischer Impfkritiker behauptet. Selbst wenn Mikrochips dieser Größe inzwischen verfügbar wären, würde eine entsprechende Verunreinigung von Impfstoffen keinerlei Sinn machen. Das wichtigste Argument, das dagegen spricht, ist jedoch: Es gibt keinerlei belastbaren Beweise.

Neue Diabetes-Impfung: Den Bock zum Gärtner machen
von Hans U. P. Tolzin
Seite 53
Ein neuer Impfstoff gegen Enteroviren soll gegen Diabetes vorbeugen. Doch da Impfungen möglicherweise eine der Hauptursachen für die Existenz von 6,3 Mio. Zuckerkranken in Deutschland darstellen, könnte eine solche Impfung die Problematik dramatisch verschlimmern.

Weitere Meldungen
Seite 54

Fragen und Antworten
Seite 56

Leserbriefe
Seite 57

Impfkritische Gesprächskreise und Stammtische
Seite 60

Adressen, Links, Veranstaltungshinweise
Seite 62


Diese Ausgabe bestellen    Als eBook bestellen (PDF)   Hauptartikel als PDF


Übersicht über alle erschienenen Ausgaben


Volltextsuche

impf-report Probeheft

Weißt Du schon das Neueste? Es gibt eine unabhängige Zeitschrift, den "impf-report", und da kannst Du eine Gratis-Leseprobe anfordern. Cool, gell?

Materialien bestellen

Bücher, Schriften, DVDs, CDs,impf-report

Risiken & Nebenwirkungen dieser Webseite

Impressum